Warum sollten Sie sich entscheiden, Ihre erektile Störung zu behandeln?

Erektile Dysfunktion (die im Alltag oft fälschlicherweise als Impotenz bezeichnet wird) ist der Menschheit seit langem bekannt. Aus verschiedenen Gründen hatte eine bestimmte Anzahl von Männern zu jeder Zeit Probleme mit der Potenz. Zu verschiedenen Zeiten versuchten sie natürlich, dieses Problem auf unterschiedliche Weise zu bekämpfen, von mechanischen Vorrichtungen aus Stahl und natürlichen Aphrodisiaka bis zu modernen Behandlungsmethoden mit hochaktiven Medikamenten und chirurgischen Eingriffen. Die Behandlung von Impotenz ist heute nicht etwas Übernatürliches. Dies ist das gleiche Gesundheitsproblem wie andere. Durch die rechtzeitige Behandlung der medizinischen Hilfe gelingt es Ärzten, etwa 95% der Patienten zu unterstützen. Deshalb sollten Sie Ihre erektile Dysfunktion behandeln. Behandlung von Impotenz Medikamentöse Behandlung Es gibt ein umfangreiches Arsenal an Medikamenten gegen männliche Unfruchtbarkeit im Arsenal von Ärzten. Dies sind nicht nur Pillen, sondern es gibt auch Injektionen, die intravenös, intramuskulär oder sogar in den Penis oder die Harnröhre injiziert werden. Es gibt auch rektale Suppositorien und Salben. Die häufigsten Wirkstoffe sind jedoch Phosphodiesterase-Hemmer. Diese Gruppe von Medikamenten wird normalerweise bezeichnet: ⦁ "Viagra" (Wirkstoff Sildenafil); C "Cialis" (Wirkstoff Tadalafil); Lev "Levitra" (Wirkstoff Vardenafilhydrochlorid); ⦁ "Avanafil" (das gleiche wie "Viagra" nur von der Marke Stendra). Diese Medikamente sollten ungefähr eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Sie können die Pille nicht öfter als einmal am Tag herstellen (außer "Cialis" beträgt die Wirkdauer 36 Stunden, daher sollte sie noch seltener in Betracht gezogen werden). Die Wirkung dieser Medikamente hängt mit ihrer Wirkung auf die glatten Muskeln zusammen, wodurch mehr Blut in das Sexualorgan gelangt und eine Erektion verbessert wird. Medikamente in dieser Gruppe haben einige Nebenwirkungen: ⦁ Kopfschmerzen; ⦁ Verstopfte Nase; ⦁ Muskelkater; Sp In sporadischen Fällen beginnt eine Person vorübergehend alles in einem blaugrünen Ton zu sehen. Es ist auch zu beachten, dass die Medikamente in dieser Gruppe mit einigen Medikamenten nicht kompatibel sind. Zum Beispiel sind Nitroglycerin und Viagra nicht kompatibel, da sie den Blutdruck stark senken. Hormontherapie Die Ursache der Funktionsstörung kann ein niedriger Spiegel des männlichen Sexualhormons sein, das in den Hoden produziert wird und als Testosteron bezeichnet wird. Dieses Hormon ist für das Vorhandensein männlicher sexueller Merkmale und das sexuelle Verhalten eines Mannes verantwortlich. Es ist nicht so einfach, die Tatsache niedriger Testosteronspiegel im Blut eines Mannes zu bestimmen. Der Punkt ist, dass die Konzentration dieses Hormons im Blut eines Mannes während des Tages erheblich variieren kann. Aus diesem Grund muss das Testosteron mehrmals am Tag gemessen werden, und erst dann wird ein mehr oder weniger objektives Bild erhalten. Nachdem der Testosteronspiegel bei niedrigem Gehalt bestimmt wurde, kann der Arzt eine Ersatztherapie empfehlen. In diesem Fall kann Testosteron auf folgende Weise in den Körper eingeführt werden: ⦁ intramuskuläre Injektionen (einmal in zwei, drei Wochen); ⦁ Auftragen eines Testosteron-Gels (auf der Haut oder in der Nase); ⦁ Verwenden eines Testosteronpflasters (am Körper oder im Hodensackbereich); ⦁ Verwendung spezieller mucoadhäsiver Materialien (im Bereich der oberen Oberzähne zweimal täglich); ⦁ Verwendung herkömmlicher Testosteron-haltiger Kissen; ⦁ die Verwendung bestimmter Testosteron-Deodorants (in den Achselhöhlen); Method Die Methode der subkutanen Implantate. ⦁ Alle diese Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, von denen der Arzt berichten wird. Bei Prostatakrebs ist die Testosterontherapie strengstens verboten. Impotenzbehandlung durch Veränderungen des Lebensstils In der modernen Welt ist der Lebensstil eine der häufigsten Ursachen für männliche Schwäche. Und es sind nicht nur Exzesse. Unsere Welt ist voller Stress, und das Fortpflanzungssystem ist anfällig für psycho-emotionale und physische Belastungen. Aus diesem Grund ist das Festhalten an einem gesunden Lebensstil keineswegs eine Nebenaufgabe mit sinkenden männlichen Fähigkeiten. Es lohnt sich, mit dosierten körperlichen Belastungen zu beginnen. Einfache körperliche Übungen reichen aus, um die Muskelgruppen zu unterstützen, die intensiv beim Geschlechtsverkehr eingesetzt werden, und die scheinbar nicht praktikable Aufgabe ist an der Grenze der Reichweite. In der medizinischen Praxis gibt es übrigens spezielle Übungen für die Physiotherapie, die für Patienten mit Potenzproblemen empfohlen werden. An zweiter Stelle steht die Qualität des Essens. Einerseits benötigen Sie eine hochwertige und ausgewogene Ernährung für die Produktion des Hormons Testosteron und Sperma. Auf der anderen Seite spielt Übergewicht bei Impotenz die Rolle eines erschwerenden Faktors. Eine der Hauptanforderungen besteht darin, die Menge an tierischem Fett in der Diät zu reduzieren, da sie Arteriosklerose und somit Unfruchtbarkeit aufgrund einer Blockierung von Blutgefäßen hervorrufen, die Blut zum Sexualorgan transportieren. An dritter Stelle stehen Alkohol und Tabak. Beide schlechte Angewohnheiten "töten" buchstäblich die männliche Potenz. Dies ist ihre Wirkung auf das Fortpflanzungssystem.